Gelebte Inklusion oder Ausflug in den Skyline-Park

Gelebte Inklusion oder Ausflug in den Skyline-ParkDie Erkrankung der Klassenlehrerin bedeutete für die Klasse 3/4 nicht nur, dass sie seit Mai von zwei fremden Lehrern unterrichtet wurde, sondern auch, dass der geplante Schullandheimaufenthalt abgesagt werden musste, auf den sich alle so sehr gefreut hatten. Zum Ausgleich unternahmen sie im Juni einen von insgesamt zwei geplanten Ausflügen.

Durchgeführt wurde der erste von der Mobilen Reserve Iris Funk, die die Klasse engagiert und sehr liebevoll übernommen hat. Hierbei zeigten sich nicht nur glückliche Kinder, sondern es wurde auch deutlich, wie sinnvoll Inklusion sein kann. Die Kinder wurden in 5-er Gruppen losgeschickt um den Park zu erkunden. Jeder Gruppe war ein Erwachsener zugeordnet, denn zwei Mütter begleiteten die Klasse, Frau Vita und Frau Treffler. Beiden ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement. Jan, unser schwer sehbehinderter Schüler ließ bei dieser Aktion auf eindrucksvolle Weise erkennen, wieviel er in den letzten Jahren gelernt hat in Bezug auf Orientierung und Selbstständigkeit. Frau Funk erzählte begeistert von ihren Beobachtungen und schloss diese mit den Worten

„Das ist gelungene Inklusion“!

Alle Kinder hatten große Freude am Skyline-Park und kamen müde und erfüllt zurück. Begeistert war die Klasse auch von dem luxuriösen Bus, den die Firma Demmelmair für die Fahrt wegen der geringen Schülerzahl angemietet hatte.