Archiv Schuljahr 2015/2016

Verabschiedung der Viertklässler von der Grundschule Eurasburg

Alle Viertklässler wurden am letzten Schultag mit einer Feier in der Aula verabschiedet. Sie erzählten selbst, was besonders schön war in ihren letzten vier Jahren, und ließen eine Rap zum Abschied erklingen. Die 3. Klässler gaben ihnen gute Wünsche mit auf den Weg und auch die zwei Lehrer der vierten Klassen, Frau Binder und Frau Süßmair-Kölbl , fanden die richtigen Abschiedsworte. Durch die Feier leitete die Schulleiterin, Frau Vüllers-Munz. Sie machte darauf aufmerksam, dass jedes Kind anders ist und andere Stärken besitzt und wünschte den Kindern, dass sie sich diese Verschiedenartigkeit auch weiterhin behalten.

Dann verließen die Kinder der vierten Klassen die Schule zur Eingangstür durch einen Spalier von Schulkindern, die zum Abschied das gelernte Lied vom Aktionstag Musik Bayern 2016 sangen:

Hey, wie war das schön,

muss die Zeit so schnell vergehn.

Sing, sang, schöner Klang,

Servus – auf Wiedersehn.

Info Erreichbarkeit in den Sommerferien und 1. Schultag

1. Schultag

  1. Die Schulleitung ist in der ersten und in der letzten Ferienwoche von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr an der Schule erreichbar.
  1. Das Sekretariat ist in den Ferien am 01.08.2017, in der ersten Ferienwoche, und am 05.09. sowie 07.09.2017 in der letzten Ferienwoche für Sie geöffnet.
  1. In dringenden Fällen könne Sie eine Mail an gs.eurasburg,verw@t-online.de schicken!
    Bitte nutzen Sie diesen Weg nur im Ausnahmefall.
  1. Erster Schultag am 12.09.2017
    Schulbeginn für alle Klassen (1. Klasse um 9.00 Uhr) um 8.00 Uhr, Unterrichtsschluss 11.10 Uhr

Zum Herunterladen und ausdrucken: Sommerferien-Info 1. Erster Schultag

Ausflug auf den Bauernhof

Heute am Dienstag, dem 19.7.2016, waren wir, die Klasse 3a, auf dem Bauernhof Wilpersberg bei Sielenbach.

Als erstes begrüßte uns die Bäuerin Frau Kreppold. Danach führten uns die beiden Praktikantinnen die Kleintiere vor. Dazu gehörten Hasen, ein Meerschweinchen, Katzenbabys, Enten, Hühner, Ziegen und das Hängebauchschwein Paula. Später sahen wir noch ein zweites Hängebauchschein, Cindy. Wir durften die Hasen und das Meerschweinchen streicheln und die Katzenbabys auf den Arm nehmen. Dann lockte die Praktikantin die Enten aus dem Stall. Anschließend nahm jede Praktikantin ein Huhn auf den Arm, wir fassten sie an und streichelten sie. Nachdem die Hühner
wieder im Stall waren, konnten wir die Ziegenfamilie (Mutter, Schwester und Sohn) mit Futterrüben füttern.

Jetzt zeigte uns Frau Kreppold das zweite Hängebauchschwein, die drei Ferkel und die zwanzig Kühe mit Kälbchen. Neben dem Stall war ein Tor und Frau Kreppold führte uns hinein, wir durften raten, was in den großen Behältern drin ist. Wir waren im Getreidelager! Jedes Kind bekam einige Körner Weizen. Wir sollten so lange darauf kauen, bis es zu einer Art Kaugummi wurde! Nun gingen wir in die große Halle und aßen auf den großen Heuballen unsere Brotzeit.
Einige Kinder kletterten bis ganz nach oben! Nach der Brotzeit liefen wir einen kurzen Weg durch ein Weizenfeld, um herauszufinden, welche Pflanzen und Blumen dort wuchsen und welche Tiere dort lebten. Als letztes stellten wir selbst Haferflocken und Mehl her. Alle, die wollten, durften mit Frau Kreppold noch die großen Maschinen ansehen. Jetzt war der Tag auf dem Bauernhof
schon wieder vorbei und der Bus brachte uns zur Schule zurück.

verfasst von Charlotte

 

Projekt „Na(h) gut“

Bereits im letzten Schuljahr hatten wir uns für das Projekt „Na(h) gut“ beworben und wir hatten das Glück teilnehmen zu dürfen.

Bei ihrem ersten Besuch hatte Frau Straub viele Lebensmittel dabei, die jeder probieren durften – allerdings mit verbundenen Augen oder mit zugehaltener Nase. So erfuhren die Kinder viel darüber wie und was wir schmecken.

Beim zweiten Besuch ging es vor allem um gesunde Ernährung. Die Kinder durften selbst Lebensmittel herstellen: Trinkjoghurt, eine Quarknachspeise und Butter. Es hat allen großen Spaß gemacht und es hat (fast) allen gut geschmeckt – obwohl viel weniger Zucker enthalten war als in den gekauften fertigen Produkten.

Nun freuen sich schon alle auf die 3. Klasse, denn dann dürfen sie einen landwirtschaftlichen Betrieb besuchen.

Projekt „Na(h) gut“

Projekt „Na(h) gut“

Hurra –Buchstabenfest in den Klassen 1/2 und 1a

Endlich ist es soweit, alle kennen die Buchstaben und können lesen. Das muss gefeiert werden! Die Eltern halfen mit einem Superbuffet. Da konnten Buchstaben und sogar Wörter gegessen werden nach Lust und Laune. Einige Kinder hatten sogar Buchstaben für die Tischdekoration gebastelt. Was natürlich nicht fehlen darf, ist das Lied „Alle Kinder können lesen, Indianer und Chinesen“.

Nachdem sich alle gestärkt hatten, wurde eifrig in den Klassenzimmern zum Thema Buchstaben gewerkelt: Bücher wurden vorgestellt, versteckte Buchstaben gesucht …

Der große Renner aber waren die verzauberten Buchstaben, die die Kinder mit viel Hingabe ausgestalteten. Die zwei Schulstunden vergingen wie im Flug.

Bundesjugendspiele – Wer sind unsere Supersportler?

Am Donnerstag, den 07.07.2016 fanden  unsere Bundesjugendspiele statt. Alle waren mit Begeisterung bei der Sache. Unser Motto war „Jeder gibt sein Bestes!“

Zu Beginn trafen sich alle Beteiligten, Schüler, Eltern und Lehrer auf dem Hartplatz und begrüßten sich mit dem vom Aktionstag bekannten „Hallo – ich freu mich so!“. Danach kam noch ein Song zum Aufwärmen und schon ging es klassenweise los.

Am Ende war Siegerehrung in der Aula – und was für eine Überraschung, alle 3 männlichen Schulsieger kamen aus der 1. Klasse. Sie erreichten mit Einbezug ihres Alters die besten Leistungen. Insgesamt konnten 26 Ehrenurkunden überreicht werden.

Herzlichen Glückwunsch an  alle!

Schulsieger bei den Mädchen

PlatzNamePunkte
1.
2.
3.

Schulsieger bei den Jungs

PlatzNamePunkte
1.
2.
3.

 

Aktionstag Musik in Bayern

Aktionstag Musik in Bayern

Am 04.07.2016 nahm die gesamte Grundschule Eurasburg am Aktionstag Musik in Bayern teil. In der Aula wurde gesungen und getanzt, geklatscht und gestampft. Mit dabei waren die Vorkurskinder aus dem Kindergarten Eurasburg.

Zu Beginn sangen alle das Lied „Hallo, ich freu mich so“, bei dem mit wechselnden Partnern ein Begrüßungsritual gemacht wurde. Als Nächstes tanzten die Kinder zur Musik von „Jimba, Jimba“ einen Kreistanz und sangen dazu. Das Schwerste der Lieder stellte „Endaleja“ dar, ein Lied mit einer komplexen Bodypercussion. Unser letztes Lied bildete ein Abschiedskanon „Hey, wie war das schön“.

Immer zwei Klassen waren in der Aula der Grundschule Eurasburg eine Stunde gemeinsam aktiv: Die Klasse 4a mit der 1a und den Vorkurskindern, die Klasse 2a mit der 1/2  und die Klasse 3a mit der 3/4.

Jeweils eine der Klassen war auf die Aktion vorbereitet worden und gab nun ihr Wissen an die zweite Klasse weiter, indem jedem Kind ein Partnerkind zur Seite gestellt wurde. Insgesamt ein Riesenspaß für alle.

Vorbereitet war die Aktion von Frau Sinica Strasser und von der Schulleiterin Ricarda Vüllers-Munz. Getragen wird sie von der Bayerischen Landeskoordinationsstelle Musik, die die Anregungen und Lieder dazu stellte.

Die Partner des Aktionstags Musik 2016

Bayerische Ladeskoordinierungsstelle Musik

Partner im Musikbildungsbereich machen es möglich, dass der Aktionstag Musik in Bayern in der Region Verbreitung findet. Die Partner greifen die Idee auf und schaffen Anlässe, damit Kinder gemeinsam musizieren. Die Anlässe reichen von Begegnungen kleiner Gruppen beim gemeinsamen Singen über Mitmachkonzerte bis hin zum gemeinsamen Musizieren mit Studierenden oder professionellen Musikern.

Medien-Partner

Medienpartner BR Klassik

Partner – Universitäten

  • Leopold Mozart Zentrum Augsburg
  • Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • LMU München
  • Universität Passau
  • Musikhochschule Würzburg

Partner – Verein-Verband-Musikinstitution

  • Chorverband Bayerisch-Schwaben
  • Fränkischer Sängerbund
  • Hofer Symphoniker
  • Internationale Stiftung zur Foerderung von Kultur und Zivilisation
  • Maintal-Sängerbund
  • Musikbund Ober- und Niederbayern
  • Nordbayerischer Bläserbund
  • Staatstheater Nürnberg
  • Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen

Gelebte Inklusion oder Ausflug in den Skyline-Park

Gelebte Inklusion oder Ausflug in den Skyline-ParkDie Erkrankung der Klassenlehrerin bedeutete für die Klasse 3/4 nicht nur, dass sie seit Mai von zwei fremden Lehrern unterrichtet wurde, sondern auch, dass der geplante Schullandheimaufenthalt abgesagt werden musste, auf den sich alle so sehr gefreut hatten. Zum Ausgleich unternahmen sie im Juni einen von insgesamt zwei geplanten Ausflügen.

Durchgeführt wurde der erste von der Mobilen Reserve Iris Funk, die die Klasse engagiert und sehr liebevoll übernommen hat. Hierbei zeigten sich nicht nur glückliche Kinder, sondern es wurde auch deutlich, wie sinnvoll Inklusion sein kann. Die Kinder wurden in 5-er Gruppen losgeschickt um den Park zu erkunden. Jeder Gruppe war ein Erwachsener zugeordnet, denn zwei Mütter begleiteten die Klasse, Frau Vita und Frau Treffler. Beiden ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement. Jan, unser schwer sehbehinderter Schüler ließ bei dieser Aktion auf eindrucksvolle Weise erkennen, wieviel er in den letzten Jahren gelernt hat in Bezug auf Orientierung und Selbstständigkeit. Frau Funk erzählte begeistert von ihren Beobachtungen und schloss diese mit den Worten

„Das ist gelungene Inklusion“!

Alle Kinder hatten große Freude am Skyline-Park und kamen müde und erfüllt zurück. Begeistert war die Klasse auch von dem luxuriösen Bus, den die Firma Demmelmair für die Fahrt wegen der geringen Schülerzahl angemietet hatte.

Ausflug ins Bauernhofmuseum zum sogenannten Jexhof

Kann Geschichte auch für Kinder interessant sein?

Im Juni unternahmen die Klassen 1/2 , 1a und 2a einen Ausflug ins Bauernhofmuseum nahe Fürstenfeldbruck, zum sogenannten „Jexhof“.

Dort erzählte man Ihnen auf eindringliche Art und Weise, was Kinder vor 100 bis 120 Jahren alles neben der Schule zu leisten hatten, damit der Bauernhof funktionierte. Und schon ging es los. Nun durften unsere Kinder Wasser im Ziehbrunnen holen, Kartoffeln waschen, Feuer anschüren, Schnittlauch schneiden, eine Zentrifuge drehen, das Butterfass solange drehen, bis Butter entstand, Wäsche mit der Hand waschen…
Alle hatten einen riesigen Spaß, wenn auch deutlich sichtbar war, dass unsere Kinder heute Arbeit eher als Spiel betrachten und doch relativ schnell ermüden.
Zum Schluss aßen alle die gekochten Kartoffeln mit Schnittlauch und der selbstgedrehten Butter.